Umweltgerecht verpacken

Umweltgerecht verpacken

Geschenkverpackungen belasten die Umwelt. Nun belastet zwar fast jedes Produkt früher oder später die Umwelt, doch sind Geschenkverpackungen auf Grund ihrer Kurzlebigkeit und ihrer scheinbaren „Sinnlosigkeit“ besonders ins Blickfeld der Umweltschützer geraten.

Geschenkverpackungen dienen ebenso wie Blumen der Beziehungspflege. Belasten Blumen die Umwelt? In der Tat – der Anbau von Schnittblumen laugt Böden aus und verschlingt gewaltige Umwelt-Ressourcen. Die aufwendige Logistik, die die Distribution dieses empfindlichen Guts erfordert, kostet beträchtliche Energien. Natürlich könnte man auch auf Gänseblümchen ausweichen.Sind aufwendige floristische Arrangements also notwendig? Brauchen wir Rosen und Orchideen? Wir benötigen sie so sehr oder so wenig wie Geschenkverpackungen.

Doch auch wenn sich die Umweltbelastung durch Geschenkverpackungen relativieren lässt – jeder ist gefordert, verantwortlich mit der Umwelt umzugehen. Und dies schließt selbstverständlich Materialien für Geschenkverpackungen ein. Leider lässt sich nicht jedes Verpackungsmaterial so problemlos recyclen wie Eierschalen. Zerrissenes Geschenkpapier gehört natürlich in den Altpapiercontainer, doch was ist mit all den anderen Materialien? Die Umweltorganisation BUND hat sich Gedanken zum umweltschonenden Umgang mit Verpackungsmaterialien gemacht:

„Haben Sie sich schon mal an den Tagen nach Weihnachten die Mülltonnen angeschaut? Die gewaltigen Müllberge sind Ausdruck einer unheimlichen Verschwendung von Geld, Rohstoffen und Energie und plagen zudem die Müllabfuhr. Liebenswerter sind doch Verpackungen aus bemaltem Alt-Papier, Stoffen und Schachteln. Kochbücher im Geschirrhandtuch, Rasierwasser im Waschlappen oder Süßigkeiten in Gläsern sind doch eine gute Idee. Der Phantasie beim Wiederverwerten alter Dinge sind hier keine Grenzen gesetzt.“

Nun mag ein Rasierwasser im Waschlappen nicht für jede das Gelbe vom Ei sein. Solch eine „Verpackung“ könnte im übrigen auch zu unliebsamen Mißverständnissen führen. Hier einige etwas brauchbarere Tipps für umweltbewußte Geschenkverpackungen:

  1. Verwenden Sie eine Papier- oder Kunststofftragetasche, die Sie von einer Boutique oder auf einer Messe erhalten haben. Veredeln Sie die Tasche durch Aufkleben von dekorativen Elementen oder verzieren Sie sie mit Bändern und Schleifen. Sie können die Tasche auch bemalen, mit Stempeldruck oder Bastel-Servietten versehen. Achten Sie für einen ästhetischen Gesamteindruck darauf, alle Applikationen mit der Grundfarbe der Tragetasche abzustimmen.
  2. Auch schlichte Verpackungen können ihren Reiz haben. Textile Verpackungen, wie sie in Japan üblich sind, lassen sich zudem gut wiederverwenden. Selbst mit Packpapier und Trockenblumen kann eine ansprechende Verpackung geschaffen werden.
  3. Bei Geschenken, die außergewöhnlich groß sind oder eine ungewöhnliche Form haben, genügt es, sie lediglich mit einer großen Schleife und einem Geschenkanhänger zu versehen.
  4. Geschenkschachteln können und sollten wiederverwendet werden. Sammeln Sie passende Schachteln und dekorieren sie sie neu.
  5. Verzichten Sie bei der Auswahl des Geschenkpapiers möglichst auf beschichtete Papiere, Verbundstoffe und Plastik- oder Metallfolien. Bunte Bast- und Textilbänder verzieren die Verpackung meist ebenso schön wie glitzernde aluminiumhaltige Schmuckbänder. Auch mit selbstgefertigtem Papier lässt sich umweltschonend und zudem originell verpacken.

Es gibt Geschenk-Anlässe, zu denen man auf eine besonders aufwendige und glitzernde „Mercedes-Verpackung“ dennoch nicht verzichten will. Ein schlechtes Gewissen mag einen dann zwicken, doch entscheidend ist, verantwortungsvoll und bewußt mit den Materialien umzugehen. Denken Sie immer ans Wiederverwenden, und machen Sie auch ruhig den Beschenkten darauf aufmerksam. Der Beschenkte wird Ihre Sensibilität der Umwelt gegenüber anerkennend zur Kenntnis nehmen.

Schreibe einen Kommentar


Time limit is exhausted. Please reload the CAPTCHA.