Geschenkverpackung für Ostern basteln

Ostern steht vor der Tür und damit für viele Menschen einer der festlichen Höhepunkte des Jahres. Bei den meisten Familien ist es üblich, an Ostern kleine Geschenke zu überreichen, wobei manchmal nicht nur die Kinder profitieren, sondern auch andere Familienmitglieder.

Besonders kreativ und persönlich ist es natürlich, wenn die Geschenkverpackung selbst hergestellt wird. Wie Sie die Verpackung für Ihr Geschenk zu Ostern basteln und hübsch gestalten können, erfahren Sie im Folgenden.

Bei den meisten Familien ist es üblich, den Kindern und teilweise auch anderen Familienmitgliedern an Ostern ein kleines Präsent zu überreichen

Ostern steht vor der Tür und damit die Vorfreude auf kleine Überraschungen
Foto: Schmid-Reportagen / pixabay

Bastelanleitung: Farbenfrohes Osternest selbst basteln

An Ostern werden die meisten Geschenke traditionell in ein Osternest gepackt und auf diese Weise dargereicht. Wie wäre es, statt eines industriell gefertigten Osterkörbchens einmal ein Osternest selbst zu basteln? Dies ist gar nicht weiter schwer, wie Sie der unten stehenden Bastelanleitung entnehmen können. Mit ein paar wenigen Materialien und einigen Handgriffen ist diese schöne, persönliche Geschenkverpackung einfach und ohne großen Aufwand angefertigt. Und noch ein Vorteil: Das selbst hergestellte Osterkörbchen kann immer wieder verwendet werden…

Folgende Materialien benötigen Sie für das Osterkörbchen:

  • Weißer Bastelkleber
  • Rote und gelbe Servietten
  • Luftballon
  • Acryl-Farbe (Farbton Ihrer Wahl) und Pinsel
  • Schere
  • Satinband
  • Für die Dekoration bzw. den Inhalt : Osterhasen, Ostereier, Ostergras
Eine nette und kreative Idee ist es, selbst ein Osterkörbchen für seine Liebsten zu basteln und dekorativ zu gestalten

Besonders Kinder freuen sich darauf, die versteckten Osternester zu suchen
Foto: Efraimstochter / pixabay

Bastelanleitung Schritt für Schritt

  1. Schritt: Zunächst gilt es, Pappmaché herzustellen. Mischen Sie dazu etwas Bastelkleber mit Wasser und zerreißen Sie die Servietten in kleine Streifen (etwa 3 x 8 cm). Nehmen Sie nun einen Luftballon und blasen Sie ihn auf die gewünschte Größe auf.
  1. Schritt: Tunken Sie die Serviettenstreifen in den Kleber und bekleben Sie damit die stabile, untere Hälfte des Luftballons. Die Streifen sollten einander überlappen, so dass eine dicke, gleichmäßige Schicht entsteht und keine Stellen frei bleiben. Der Rand muss nicht glatt sein, vielmehr darf er zackig sein wie eine gebrochene Eierschale. Anschließend muss der beklebte Ballon über Nacht austrocknen.
  1. Schritt: Am nächsten Tag stechen Sie den Ballon mit einer Nadel auf und entfernen die Ballonreste vorsichtig. Zur besseren Stabilität wird nun eine dritte Schicht Pappmaché (Sie können ruhig den angerührten Kleber vom Vortag verwenden) aufgeklebt – auch jetzt muss die Ballonform wieder vollständig austrocknen.
  1. Schritt: Nun gilt es, nachdem die Ballonform getrocknet ist, die Innenseite des Nestes mit der Farbe Ihrer Wahl (z.B. Grün) anzumalen. Wer möchte, kann zusätzlich auch noch die Außenseite des Nestes mit dem Pinsel verzieren. Als nächstes wird das komplette Körbchen mit einer Schicht Bastelkleber bedeckt, damit das Nest einen schönen Glanz bekommt. Gleichzeitig wird so die Farbe konserviert. Nun muss das Osternest wieder austrocknen.
  1. Schritt: Abschließend binden Sie das Satinband um das Nest und machen in der Mitte eine dekorative Schleife. Die Enden des Satinbands werden schräg abgeschnitten.
  1. Schritt: Zum Schluss wird das Osterkörbchen mit Inhalt gefüllt: Legen Sie das Ostergras, Osterhasen und Ostereier hinein. Gerne können Sie das Nest natürlich auch mit individuellen Ideen bestücken, etwa einem Gutschein, Schokolade, Schmuck u.v.m. – je nachdem, an wen sich das Ostergeschenk richtet.